Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

ENTFÄLLT

Donnerstag/Freitag, 23.-24. April 2020

Deutsch-polnisches Symposion „Schlesien nach 1945”

Das Schlesische Museum beabsichtigt, seine ständige Ausstellung durch eine multimediale Präsentation zu Landeskunde, Gegenwart und Geschichte Schlesiens nach 1945 zu ergänzen. Um die Grundlagen für dieses Vorhaben zu erarbeiten, veranstaltet das Museum ein zweitägiges Symposion mit deutschen und polnischen Historikern, Bibliothekaren und Archivaren.

Ihre Informationen und Empfehlungen werden beim Start der Recherchen helfen, um im Laufe der nächsten 1 ½ Jahre die Inhalte der multimedialen Präsentation zu erarbeiten. Für die Besucher soll ein attraktives und informatives Angebot entstehen, das die Entwicklung der schlesischen Woiwodschaften seit Ende des Zweiten Weltkrieges aufzeigt und verständlich macht.

Die Referent*innen des Symposions schildern ähnliche Präsentationen, die bereits in deutschen und polnischen Museen bestehen. In einem weiteren Vortragsblock werden prägende Ereignisse und Strukturen der jüngeren Geschichte Schlesiens behandelt. Schließlich stellen Vertreter polnischer Archive und Bibliotheken ihre Bestände an Filmen, Fotos, Ton- und Schriftdokumenten zur Zeitgeschichte vor. Das Symposion ist Teil des INTERREG-Projekts „Schlesien – gemeinsames Natur- und Kulturerbe“, gefördert aus Mitteln des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020.

- Programm auf  www.schlesisches-museum.de
- Tagungssprachen: Deutsch und Polnisch; Silmutanübersetzung
- Teilnahme kostenlos, Anmeldung: +49 3581 87910,  kontakt(at)schlesisches-museum.de