Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Blick in das Rote Buch von 1305

Freitag, 22. März, 18 Uhr, Veranstaltungsraum am Fischmarkt

Geldsorgen, Zukunftsangst und Migration – Was Görlitzer vor 700 Jahren bewegte.

Geschichte und Geschichten aus dem "Roten Buch" von 1305

Dr. Christian Speer (Halle/Saale) wird in seinem Vortrag über die Görlitzer von vor 700 Jahren sprechen. Dabei tauchen Fragen und Probleme auf, die die Menschen vor 700 Jahren genauso bewegten wie uns heute: Wie sichere ich mich für das Alter ab? Wie sorge ich vor, wenn mir auf einer Geschäftsreise etwas passiert? Wie werden Neuankömmlinge Bürger der Stadt? Die Antworten darauf bzw. die Lösungen und Strategien, die die Görlitzer vor 700 Jahren entwickelten, sind den unsrigen heute verblüffend ähnlich.

Grundlage der historischen Ausführungen ist das älteste Görlitzer Stadtbuch von 1305. Diese Handschrift ist nicht nur eine unschätzbare Quelle zur Geschichte der Stadt Görlitz, der Oberlausitz und Schlesiens, sondern auch ein einzigartiges Kultur- und Schriftdenkmal des Mittelalters, wie es für Deutschland kaum ein zweites gibt. Das „Rote Buch“ wurde erst jüngst von Christian Speer, Krzysztof Fokt und Maciej Mikuła als kritische Edition herausgegeben.

Eintritt: € 5.-/ € 3.-

Eine Veranstaltung des Schlesischen Museums gemeinsam mit dem Aktionskreis für Görlitz.