Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

Cornelia Eisler: Verwaltete Erinnerung – symbolische Politik. Die Heimatsammlungen der deutschen Flüchtlinge, Vertriebenen und Aussiedler

Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden in der Bundesrepublik Deutschland auf Initiative deutscher Flüchtlinge, Vertriebener und Aussiedler mehrere Hundert Heimatsammlungen.
Die Arbeit untersucht dieses Phänomen der Erinnerungskultur auf der Grundlage einer umfassenden Bestandsaufnahme aus volkskundlicher und historischer Perspektive. Sie widmet sich der Genese der Sammlungen, der Provenienz ihrer Bestände sowie den Motivationen ihrer Initiatoren und Betreuer. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Institutionalisierung und Funktionalisierung dieser 'Ostdeutschen Heimatstuben' im Kontext der Kultur- und Vertriebenenpolitik.
 http://www.bkge.de/Publikationen/Print/Schriften_des_Bundesinstituts/Band_57.php

Eisler C.
Verwaltete Erinnerung – symbolische Politik. Die Heimatsammlungen der deutschen Flüchtlinge, Vertriebenen und Aussiedler
Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Band 57, 2015
ISBN 978-3-11-041004-4
664 S.
74,95. €

 

Tomasz Andrzejewski, Marcin Kula: Siedlisko poprzez wieki. Z dziejow zamku Karolat. [Siedlisko in Wechsel der Jahrhunderte. Aus der Geschichte Carolaths]

Siedlisko/Carolath ist heute ein kleines Dorf im Norden Niederschlesiens. Es hat eine reiche Vergangenheit, deren Zeugnisse auf jeden Schritt und Tritt zu sehen sind. Im ersten Teil des Buches wird die Geschichte des Dorfes, des Schlosses Carolath und seiner Besitzer beschrieben. Das Schloss wurde als ein Sitz der einflussreichen Adelsfamilien von Rechenberg und von Schönaich als ein Mittelpunkt der freien Standesherrschaft Carolath-Beuthen. Der zweite Teil enthält Briefe und Erinnerungen von Personen, die mit dem Dorf und dem Schloss verbunden waren. Das Buch ist ausgezeichnet illustriert, oft mit erstmals publizierten Bildern.

Andrzejewski T., Kula M.Siedlisko poprzez wieki. Z dziejow zamku Karolat.
MARTINUS, Siedlisko 2014
ISBN 978-83-934322-2-6
183 S.

 

Lars-Arne Dannenberg, Matthias Donath: Luthers Erbe. Ein Wegweiser zu den Stätten der Reformation in der Oberlausitz, Nordböhmen und Niederschlesien

Die Reformation verbreitete sich im 16. Jahrhundert gleichermaßen unter Deutschen, Sorben, Tschechen und Polen. Schlesien und Böhmen wurden ebenso von der Reformation geprägt. Der Wegweiser zeigt eine Auswahl der Orte im Grenzraum, an denen die Ereignisse der Reformation und ihre Folgen eindrucksvoll sichtbar werden. Der Wegweiser ist ein Ergebnis des grenzüberschreitenden Projektes „Gesichter der Reformation in der Oberlausitz, Böhmen und Schlesien“ und ist im Rahmen der Lutherdekade entstanden. Wegweiser wird in einer polnischen, tschechischen und deutschen Ausgabe erscheinen.

Dannenberg L., Donath M.
Ein Wegweisers zu den Stätten der Reformation in der Oberlausitz, Nordböhmen und Niederschlesien
Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund
Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Kamenz, 2014
56 S.

Zu bestellen über:  gesichter-der-reformation.eu
Der Wegweiser erscheint in deutscher, polnischer und tschechischer Sprache.