Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

Beharren im Wandel. Der Adel Schlesiens und der Oberlausitz seit dem 18. Jahrhundert

Eine Sonderausstellung des Schlesischen Museums zu Görlitz und des Kulturhistorischen Museums Görlitz vom 25.5. bis 9.11.2014

In der aufziehenden Moderne fiel es dem Adel schwer, seine gesellschaftliche Vormachtstellung zu wahren. Die Ausstellung im Görlitzer Kaisertrutz erzählt vom Leben auf dem Schloss und auf dem Rittergut, von Bindung an Familie und Tradition, von Magnaten und „Krautjunkern“, von Glanz und Niedergang. Wie bewährte sich der Adel in Zeiten des Umbruchs und der Revolutionen und in den Jahren des Nationalsozialismus? Wie erleben die Nachfahren heute die Begegnung mit den ehemaligen Wohnsitzen ihrer Familien?  

Eine ergänzende Ausstellung "Ritter, Junker, Edelleute. Der Adel der Oberlausitz in Mittelalter und Früher Neuzeit" im Schönhof blickt auf die Geschichte des Adels in der Oberlausitz seit dem Spätmittelalter zurück.

Kulturhistorisches Museum Görlitz
Kaisertrutz, Platz des 17. Juni 1
  www.museum-goerlitz.de

Schlesisches Museum zu Görlitz
Schönhof / Brüderstraße 8
  www.schlesisches-museum.de

 

Verbotene Kunst. Bilder von Karl Schmidt-Rottluff für Helmuth James von Moltke – Ausstellung in Haus Schlesien

 

Im Rahmen der Sonderausstellung „Der Kreisauer Kreis Neuordnung im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ zeigt Haus Schlesien die Ausstellung des Schlesischen Museum zu Görlitz mit Reproduktionen der Aquarelle und Pastelle von Karl Schmidt-Rottluff, die 1942 in Kreisau entstanden sind.

 

Die Sonderausstellung kann noch bis zum 8. Marz 2015 in Haus Schlesien in Königswinter besichtigt werden. Die Ausstellung über den „Kreisauer Kreis“ basiert auf der Wanderausstellung der deutsch-polnischen Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung und zeigt Facetten des Widerstands in der nationalsozialistischen Diktatur am Beispiel der Überlegungen und Aktivitäten der Mitglieder des Kreisauer Kreises. Ein Begleitprogramm mit Vorträgen und museumspädagogischen Angeboten bereichert die Ausstellung.

 

Mehr Informationen:


 http://www.hausschlesien.de/ausst/html/kreisauer_kreis.html

www.hausschlesien.de/ausst/html/verbotene_kunst.html

 

 „Gefolge der polnischen Könige“ von Jan Matejko

Die Sonderausstellung in Nationalmuseum Breslau ist eine einmalige Gelegenheit, das Gefolge der polnischen Könige und Fürsten von Jan Matejko zu besuchen. Die Sammlung wird aus konservatorischen Gründen sehr selten vorgestellt. Die Ausstellung wird begleitet von einem Katalog von Ewa Halawa und Grzegorz Wojturski –  Kuratoren der Ausstellung – über die Geschichte von Matejkos Sammlung. Ein Zyklus von 44 Bleistiftzeichnungen aus den Jahren 1891-1893, die polnische Könige und Fürsten darstellen,  ist vom 10. September bis zum 19. Oktober 2014 im Nationalmuseum Breslau zu sehen.

Mehr Informationen  http://www.mnwr.art.pl/CMS/aktualnosci/poczet.html

 

Made in Kattowitz

 

Zur Industrie in Kattowitz gehören nicht nur Bergbau und Hüttenwesen, sondern auch viele andere Wirtschaftszweige, wie die chemische, Keramik- bzw. Maschinenindustrie. Das Ziel der Sonderausstellung „Made in Kattowitz“ ist es, Produkte  und Geschichten der dortigen Betriebe und Firmen vom 19. bis 21. Jh. vorzustellen. Viele Ausstellungsstücke werden zum ersten Mal gezeigt. Die Sammlung ist von 17. Juni bis zum 2. November im Museum für die Geschichte der Stadt Kattowitz zu besichtigen.

 

Mehr Informationen:  http://www.mhk.katowice.pl/index.php?option=com_content&view=article&id=478&Itemid=332