Schlesien erfahren: Der unbekannte Norden Schlesiens

Die Stadt und das Herzogtum Sagan

  • Bildvortrag von Andrzej Paczos, 4.11.2020, 18 Uhr, SMG, Eintritt 3 Euro
  • Filmvorführung „Gesprengte Ketten / The Great Escape“ (USA, 1963, 165 Min.)
    06.11.2020, 17:30 Uhr, Kino Klappe die Zweite, Eintritt 5 Euro
    12.11.2020, 17:00 Uhr, Schlesisches Museum zu Görlitz, Eintritt 5 Euro
  • Exkursion nach Sagan am 14.11.2020, Programm und Info zur Anmeldung folgen in Kürze

Im Norden von Schlesien existierte seit 1472 das Herzogtum Sagan. Es war zugleich der westlichste Teil von Schlesien und reichte mit einem Ausläufer bis zum linken Ufer von der Lausitzer Neiße. Die ersten Herrscher stammten aus der Piastendynastie. Kurze Zeit besaß Albrecht Wallenstein das Herzogtum. Dann ging es in die Hände von aristokratischen Familien: Lobkowitz, Biron und Talleyrand-Périgord. Die Hauptstadt des Herzogtums war Sagan (Żagań), auch heute eine schöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und Denkmälern. Interessant sind insbesondere das Lobkowitz-Schloss, der Turm der ehemaligen Gnaden-Kirche, die Augustinerkirche mit der historischen Bibliothek und das Stalag Luft III. Bekannt ist die Flucht von 76 Kriegsgefangenen vom Lager im März 1944. Sie wurde popularisiert durch den 1963 gedrehten, amerikanischen Film mit Steve McQueen und Charles Bronson "The Great Escape - Gesprengte Ketten". Nur wenige wissen, dass sich in Sagan auch eine Kopie der Görlitzer Kopie vom Heiliges Grab befindet…

Organisatorische Hinweise:

  • Im Veranstaltungsraum des Schlesischen Museums können derzeit max. 36 Gäste Platz nehmen. Deshalb empfehlen wir vorherige Anmeldung unter +49 (0)3581 87910 oder kontakt@schlesisches-museum.de. Die Anmeldung gilt bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Danach wird der Platz wieder frei vergeben.
  • Wir bitten alle Besucher am Einlass, sich in die Teilnehmerliste mit Name, Anschrift und Kontakt (Telefon oder E-Mail) einzutragen, um im Fall einer Infektion schnell benachrichtigt zu werden.