Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Teilnehmer des Schlesien-Kolloquiums 2018 im Haus Schlesien. 

30.-31. Oktober 2020, Haus Schlesien, Königswinter

Schlesien - grenzüberschreitende Forschung.
Ein Kolloquium für junge WissenschaftlerInnen aus Deutschland, Polen und Tschechien.

Anmeldung bis 31. Mai 2010

Ob mittelalterliche, frühneuzeitliche oder neuzeitliche Geschichte, ob deutsch-polnische Beziehungsgeschichte, Verflechtungsgeschichte oder Migrationsgeschichte, aber auch Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaften, Lokal- und Alltagsforschung, Ethnologie, Geografie, Touristik oder Philosophie – alle diese und viele weitere Disziplinen und Forschungsrichtungen berühren Themen, die häufig räumlich auf die mitteleuropäische Region Schlesien/Śląsk/Slezsko bezogen sind. Die Kultur und Geschichte dieser europäischen Region erlaubt vielfältige Perspektiven und Fragestellungen. Diese Tagung möchte zu einem Überblick der laufenden Forschungen mit einem Schlesienbezug unterschiedlicher Disziplinen beitragen und eine grenzüberschreitende Vernetzung zwischen jungen Wissenschaftler*innen unterstützen.

Die Tagung für Nachwuchswissenschaftler*innen aus Deutschland, Polen und Tschechien, aber auch anderen Ländern, fand erstmals 2016 in Herrnhut (Sachsen) statt. Seit 2018 wird sie im jährlichen Wechsel in Königswinter und Görlitz organisiert. 2020 ist HAUS SCHLESIEN in Königswinter der Veranstaltungsort.

Die Tagung richtet sich an fortgeschrittene Studierende und Doktorand*innen sowie Post-Docs aller wissenschaftlichen Fachrichtungen. Das Programm sieht thematische Sektionen mit Projektvorstellungen von ca. 20 Minuten auf Deutsch (oder Englisch) vor.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 31. Mai 2020 mit einer kurzen Vorstellung Ihres Forschungsthemas und Ihrem Lebenslauf (max. eine Seite) an  kulturreferat(at)oslm.de.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung werden über­nommen. Die Reisekosten werden ebenfalls gemäß den Grundsätzen des Bundesreisekostengesetzes übernommen. Diese Tagung wird gefördert aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Kontakt:
Agnieszka Bormann
Kulturreferentin für Schlesien
+49 (0) 3581 8791 116
 abormann(at)schlesisches-museum.de

Dr. David Skrabania
Kulturreferent für Oberschlesien
Telefon: +49 (0) 21 02 / 965 434
 kulturreferat(at)oslm.de