Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Mittwoch, 10. Juni 2020, 18 Uhr
Pfarrer Alexander Stokowski, Görlitz: Auf den Spuren der Zisterzienser in der Besiedlungsgeschichte Schlesiens - Vortrag

SCHLESIEN ERFAHREN

Zisterzienser in Schlesien

Das Wirken des Zisterzienserordens in Schlesien im 12. und 13. Jahrhundert hatte maßgeblichen Anteil an der Kultivierung und Erschließung des Landes. Ausgangspunkt dieser Siedlungstätigkeit war das an der Oder gelegene Kloster Leubus (Lubiąż), aus welchem heraus es zu der Begründung von Dörfern und weiteren Klosterneugründungen in Polen kam. Mit dem Wirken der Zisterzienser und der deutschen Ostsiedlung erfuhr Schlesien nicht nur eine Modernisierung der Landwirtschaft sowie eine Ausdehnung der landwirtschaftlich nutzbaren Flächen, sondern auch Änderungen im Recht- und Wirtschaftssystem sowie der Architektur. Das Kloster Leubus selbst spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte der deutschen Ostsiedlung und entwickelte sich zu einem kulturellen Zenturm Mittelosteuropas. Der Vortrag stellt diese Zusammenhänge in ihren Grundzügen dar und eignet sich daher gut für die Vorbereitung auf die Tagesfahrt am 20. Juni.

- Aus der Reihe Schlesien erfahren - Programm 2020

- Eintritt 3 Euro