Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

 

 

 

Samstag, 9. Mai 2020, 8-19 Uhr
Exkursion: Alter Bergbau in Schlesien

SCHLESIEN ERFAHREN

Alter Bergbau in Schlesien

Bergbau gab es in Schlesien an vielen Orten. Diesmal besuchen wir den nördlichen Teil von Rudawy Janowickie (Landeshuter Kamm). Die Wanderung auf den Spuren des alten Bergbaus beginnt in Kamienna Góra (Landeshut). Unweit der Stadt versuchen wir einen alten Sandsteinsteinbruch zu finden, wo früher Pflanzenfossilien gefunden wurden. Weiter wandern wir auf den Berg Wielka Kopa (871 m, Scharlachberg) an dessen Nordhängen viele Gruben angelegt wurden. Wegen des mit unterschiedlichen Mineralen unterschiedlich gefärbten Wassers bilden die sog. Bunten Seen eine touristische Sehenswürdigkeit. Über die ehemalige Bergbausiedlung Przybkowice (Prittwitzdorf) gelangen wir in ein ebenfalls ehemaliges Bergstädtchen Ciechanowice (Rudelstadt), welches malerisch im Bobertal liegt. Letzter Abschnitt führt uns durch das Haldengebiet nach dem berühmten Bergstädtchen Miedzianka (Kupferberg). Hier angekommen, erfahren wir mehr über die Geschichte der (fast) verschwundenen Stadt und holen neue Kräfte in einer kleinen Brauerei.

Wanderung: ca. 16,5 km, ↗ca. 430m, ↘ ca. 400m. Feste Schuhe und Regenkleidung können nützlich werden. Man kann auch einen Hammer und einen Sack für eventuelle Steine, Mineralien, Fossilien mitnehmen. Die Sackgröße soll an die Hoffnung auf die Funde angepasst werden…

- Ein Angebot von Kulturreferat und Görlitz-Tourist

- Aus der Reihe Schlesien erfahren - Programm 2020

- Information und Anmeldung: 03581 764747, m.buchwald@goerlitz-tourist.de

Veranstaltungshinweis: Im Vorfeld der Exkursion laden wir zur Buchvorstellung von „Kupferberg. Der verschwundene Ort“ mit Filip Springer am 24. April um 19:30 im Apollo-Theater ein. Der polnische Reporter, Journalist und Fotograf hat mit seinem 2011 veröffentlichten Buch über das Schicksal des 700 Jahre alten und in den 1970er Jahren infolge massiver Bergbauschäden verschwundenen schlesischen Bergbau-Städtchens in Polen so viel Aufmerksamkeit erzeugt, dass der Ort mittlerweile ein neues Leben anfing. Ende 2019 ist das Buch in deutscher Übersetzung von Lisa Palmes im Paul Zsolnay Verlag Wien erschienen.

- Im Rahmen der  Deutsch-Polnischen Literaturtage an der Neiße

- Eintritt 6/4 Euro