Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

herausgegeben vom Förderverein Schlesisches Museum zu Görlitz – Landesmuseum Schlesien e.V.

 

Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde und Förderer 2019 in Görlitz

Fast 700 km mit dem Zug war ich unterwegs von meinem Wohnort Düsseldorf nach Görlitz zur diesjährigen Mitgliederversammlung am 12. Oktober. Von Cottbus aus saß ich mit einem Herrn im offenen Abteil, wir tauschten uns über unser Reiseziel aus: Görlitz. Weshalb ich dorthin reisen würde? Zur Mitgliederversammlung meines Vereins, dem Verein der Freunde und Förderer des Schlesischen Museum, so meine Antwort. Und: Das war auch sein Ziel! So ein Zufall, ein Vereinskamerad! 

Wir trafen und am Vorabend der Mitgliederversammlung mit insgesamt 26 Mitgliedern im Schlesischen Museum zu einer Führung von Frau Dr. Johanna Brade durch die kleine, aber feine und sehr sehenswerte Ausstellung „Avantgarde in Breslau 1919-1933.“ Gemälde, Fotografien, Gebrauchsgrafik und Plastiken zeigen, welche aus Schlesien stammenden Künstler in Breslau Teil der internationalen Moderne waren. Unsere Gespräche setzen wir bereits auf dem Weg vom Schönhof in die Peterstraße zum Restaurant Filetto fort und intensivierten sie bei unserem gemeinsamen Abendessen.

Am Samstag trafen wir uns alle wieder im Museum zur jährlichen Mitgliederversammlung. Herr Dr. Schneider als Vorsitzender stellte die Situation des Vereins dar. Der Verein ist hat in den letzten Jahren mit fast 60.000 Euro den Ankauf von Objekten und die pädagogische Museumarbeit unterstützt. Dr. Markus Bauer, Direktor des Museum, dankte allen Mitgliedern. Er betonte, wie wichtig die Förderung für die Anstoßfinanzierung von Projekten sei. Zuletzt hat der Verein den Erwerb zweier Miniaturporträts und eines Werkes des Malers Alfred Nickisch (1872-1948) ermöglicht, die den Bestand des Museums bereichern. Der Verein hat gut gewirtschaftet.

Die Finanzen und die Förderung sind wichtig, ebenso auch die Menschen, die den Verein ausmachen. Um sich noch besser kennenzulernen und sich auszutauschen, diskutieren wir den Vorschlag, die jährliche Mitgliederversammlung um eine Exkursion zu ergänzen. Ein thematischer Ausflug oder der Besuch eines mit dem Museum kooperierenden polnischen Museums würden das Mitgliederwochenende noch attraktiver machen, und zwar für Mitglieder aus der Region und aus der Ferne gleichermaßen. Daher wird bereits die nächste Mitgliederversammlung im Jahr 2020 um diesen besonderen Programmpunkt ergänzt werden, ein Konzept dazu wird erarbeitet. Ich bin gespannt! Diskussionen wie diese zeigen, wie wichtig der Austausch der Mitglieder auf der Mitgliederversammlung ist, nur so können neue Impulse entstehen, die auch für die hauptamtlich im Museum Tätigen interessant und spannend sein können. Ich habe den Eindruck, dass das Museum sehr lebendig ist! Auf meiner Rückreise traf ich leider kein weiteres Vereinsmitglied, aber meine Düsseldorfer Nachbarin sagte zu, mich nächstes Jahr zu begleiten nach Görlitz zur Mitgliederversammlung. Vielleich kann ich sie bis dahin als Mitglied für unseren Verein gewinnen?

Monika Stobrawe