Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Vortragsreihe I

1918 und die Folgen: Unabhängigkeit Polens und Zweite Republik 

Deutsche und Polen verbinden mit dem Jahr 1918 höchst unterschiedliche Erinnerungen. Während man in Deutschland vor allem an die militärische Niederlage im Ersten Weltkrieg und den Zusammenbruch der Monarchie denkt, ist für die meisten Polen 1918 das Jahr, in dem ihr Land als selbständiger Staat wieder erstand – nach über 120 Jahren der Teilung und Unfreiheit. Die Vortragsreihe beleuchtet die Ereignisse in Polen im Herbst 1918, ihre Vorgeschichte und Folgen sowie die Auswirkungen auf Schlesien.

Termine:  

Donnerstag, 11. Oktober, 19 Uhr

Dr. Sławomir Tryc, Hochschule Zittau-Görlitz
Die Gründung des neuen polnischen Staates 1918 und ihre Vorgeschichte

Seit 1795 war Polen als selbständiger Staat von der Landkarte Europas verschwunden, aufgeteilt zwischen Preußen, Russland und Österreich. Der Kampf um die nationale Unabhängigkeit prägte Polens Geschichte im 19. Jahrhundert. Die Ereignisse in den letzten Wochen des Ersten Weltkriegs führten zur Proklamierung der Zweiten Polnischen Republik am 11.11.1918.

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
(Eingang Fischmarkt 5)

 

Mittwoch, 28. November, 19 Uhr
Prof. Dr. Werner Benecke, Viadrina Frankfurt (Oder)
Neue Grenzen – neue Gräben. Polen nach dem Ersten Weltkrieg und sein brisantes Minderheitenproblem

Im wiederentstandenen Polen machten nationale Minderheiten mehr als 30% der Bevölkerung aus, was innen- wie außenpolitisch zu erheblichen Problemen führte. Der Vortrag wird die Konflikte sowie – gewaltsame und friedliche – Lösungsansätze zwischen 1917 und 1926 in den Fokus nehmen.  

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
(Eingang Fischmarkt 5)

 

Mittwoch, 12. Dezember, 17 Uhr 
Dr. Martina Pietsch: Schlesien 1918-1939 – Vom Friedensschluss zum Beginn des Zweiten Weltkrieges

Nach dem Ersten Weltkrieg musste Deutschland die Abtretung Ost-Oberschlesiens an Polen hinnehmen. Daraus entstand für die Weimarer Republik innen- und außenpolitischer Zündstoff.

Dieser Vortrag ist auch Teil der Vortragsreihe II (und beginnt deshalb um 17 Uhr).
Anmeldung über VHS: 03581-420980,  info(at)vhs-goerlitz.de
Eintritt: 6,50 €