Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Schloss Mertschütz (Mierczyce), ein barock umgestaltetes Renaissance-Wasserschloss, ist heute im Privatbesitz. Foto: ©Japser v.Richthofen 

Melitta Sallai im Gespräch mit Studierenden. Foto: © SMG 

Sonntag, 23.04.2017

Die Richthofens in Schlesien - Spuren einer 400-jährigen Familiengeschichte

Über 400 Jahre lebte und wirkte die Familie von Richthofen in Schlesien. Die Tagesfahrt am Sonntag, den 23. April 2017 geht ihren Spuren nach und führt zunächst zu drei ehemaligen Familiensitzen nach  Mertschütz/Mierczyce, Bersdorf/Targoszyn und Groß Rosen/Rogoźnica. Vertreter der Familie von Richthofen sind in die deutsche Politik-, Wissenschafts-, Kulturgeschichte eingegangen. Im polnischen Schlesien ist heute vor allem Manfred Freiherr von Richthofen, der „rote Kampfflieger“ aus der Zeit des Ersten Weltkriegs bekannt. Der Hauptwirtschaftszeig der Familie war die Landwirtschaft und  in der Gegend zwischen Jauer/Jawór, Striegau/Strzegom und Schweidnitz/Świdnica verweisen erhaltene Herrenhäuser und Wirtschaftsgebäude auf die Präsenz der Familie in Schlesien. Während Schloss Mertschütz heute in Privathand ist, gehört Bersdorf der Kommune. Der Name Groß Rosen ist seit 1940 mit dem nationalsozialistischen Konzentrationslager und seinen über 100  Außenlagern verbunden. Die Besichtigung der KZ-Gedenkstätte ist ein Programmpunkt der Tagesfahrt.
Dr.  Jasper von Richthofen, Direktor des Kulturhistorischen Museums in Görlitz, begleitet gemeinsam mit der Kulturreferentin für Schlesien die Fahrt. Seine Vorfahren lebten seit 1708 und bis zur Vertreibung auf Schloss Barzdorf (Bartoszówek) bei Striegau. Wenige Kilometer entfernt liegt Muhrau/Morawa, heute Begegnungsstätte und Kindergarten der St. Hedwig-Stiftung. Hier engagiert sich seit den 1990er Jahren Melitta Sallai, Tochter der letzten Besitzer von Schloss und Gutsbetrieb bis 1945. Ihre Vorfahren Wietersheim waren mit den Richthofens verwandt. Am 23. April sind das Mittagessen und ein Gespräch zum Adel in Schlesien bei Melitta Sallai geplant. Den Abschluss des Tagesprogramms bildet der Besuch in der evangelischen Friedenskirche in Jauer.

Ein Angebot der Kulturreferentin in Kooperation mit Görlitz-Tourist

Abfahrt ab Görlitz: 8.00 Uhr, Rückkehr: 19 Uhr
Anmeldung erforderlich.

Information: +49 3581 764747,   m.buchwald(at)goerlitz-tourist.de
Preis: 49 €  incl. Reiseleitung, Eintritte und Mittagessen