Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Bente Kahan, Foto: Lukasz Giza 

Ilse Weber 

Uraufführung des neuen Konzertprogramms von Bente Kahan

Sonntag, 18.6.2017, 19 Uhr
Synagoge, Otto-Müller-Straße

Das Schlesische Museum und die Kulturreferentin für Schlesien laden gemeinsam mit dem Förderverein Görlitzer Synagoge e.V. zu einem Konzert der norwegisch-jüdischen Künstlerin Bente Kahan ein. Sie stellt ihr neues Programm unter dem Titel "Wie ist die Welt so stille" vor. Dafür hat die Künstlerin Texte und Gedichte der jüdischen Schriftstellerin Ilse Weber (1903-1944) vertont. Die für Gitarre und Kontrabass arrangierten Lieder lässt Bente Kahan zusammen mit Adam Skrzypek erklingen, dem musikalischen Direktor des Musiktheaters Capitol in Breslau.

Ilse Weber kam in Witkowitz bei Ostrau (heute Ostrawa in Tschechien) zur Welt. Als Kinderbuch- und Rundfunkautorin hatte sie sich einen Namen gemacht, bevor sie Opfer der Judenverfolgung unter den Nationalsozialisten wurde. 1942 wurde sie ins Ghetto Theresienstadt deportiert, wo sie bis 1944 rund 60 Gedichte schrieb. Die Texte in deutscher Sprache erzählen vom Leben im Lager und vermitteln Einblicke in die täglichen Kämpfe der Häftlinge. Ihre Gitarre konnte sie in das Ghetto einschleusen und spielte in der Krankenstation für Kinder Lieder, die sie selbst komponiert hatte. Gemeinsam mit ihrem jüngsten Sohn wurde in Auschwitz umgebracht. Ihr Mann überlebte das Lager und rettete ihre Gedichte. Einige der jetzt vertonten Texte wurden erst kürzlich im Nachlass der Autorin in der Gedenkstätte Yad Vashem in Israel entdeckt.

Bente Kahan lebt seit 2001 in Breslau. Dort gründete sie die nach ihr benannte Bente-Kahan-Stiftung. Vor allem ihrem persönlichen Engagement ist es zu danken, dass die Synagoge zum Weißen Storch restauriert und 2010 wiedereröffnet wurde. Die Stiftung richtete in dem Haus ein "Zentrum für Jüdische Kultur und Bildung" ein. Anliegen ist es, der Öffentlichkeit mit Lesungen, Konzerten, Theateraufführungen und anderen Veranstaltungen jüdische Kultur und Geschichte nahezubringen.  

Das Konzert ist eine gemeinsame Veranstaltung des Schlesischen Museums zu Görlitz, der Kulturreferentin für Schlesien und des Förderkreises Görlitzer Synagoge e.V.

Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

Reservierung und Kartenvorverkauf: Schlesisches Museum. +49 3581 8791-0,  kontakt(at)schlesisches-museum.de