Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Schenkung von H.-J. S.  

Bücher und Schriften mit dem Stempel der Buchprüferkolonne, 1946

Der Stempel der Buchprüferkommission entschied, welche Bücher in der SBZ noch gelesen werden durften oder zu Altpapier wurden. Der Lehrling H.-J. S. arbeitete damals in der Buchhandlung Hermann Tzschaschel bei der Görlitzer Frauenkirche. Er protestierte gegen die Unkenntnis der Buchprüfer, die bei ihrer Entnazifizierungsaktion auch antimilitaristische Literatur von Remarque oder Werke des Mittelalters aussonderten. Daraufhin musste er wegen „Unreife“ seine Lehre unterbrechen und einige Monate bei der Prüfkolonne mitarbeiten. Ihm wurde die Kontrolle der Lehrerbibliothek in der Musikschule aufgetragen.