Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

Frank Vater: Görlitz. Eine Stadt mit vielen Gesichtern. Geschichte, Architektur, Kultur

Via Regia Buchhandlung 2015
ISBN: 978-3-9817562-0-3

Auf dem Deckblatt dieser Neuerscheinung zur Görlitzer Stadtgeschichte grüßt der Giebel des Schönhofes, Sitz des Schlesischen Museums zu Görlitz. Frank Vater, der als Stadtführer fast täglich durch die Altstadt führt, verrät in seinem neuen Buch einen kleinen Teil seines großen Wissens über Architektur und Geschichte der Stadt. Gleichzeitig enthält das Buch besonders gute Fotographien der Innenräume der Görlitzer Hallenhäuser – ebenfalls von Frank Vater gemacht – und touristische Empfehlungen. 

 

 

Zwei Neuerscheinungen zur Europäischen Kulturhauptstadt 2016:

Eduard Mühle: Breslau. Geschichte einer europäischen Metropole.
Böhlau Verlag, Wien Köln Weimar 2015
ISBN 978-3-412-50137-2

Roswitha Schieb: Breslau/Wrocław. Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch die Stadt der hundert Brücken.                                               Deutsches Kulturforum Östliches Europa (Großer Kunstführer Schnell & Steiner, Band 285) 2015
ISBN 978-3-7954-2951-5

Nachdem der Böhlau-Verlag schon im Jahresprogramm 2014 mit dem Titel von Klaus Garber „Das alte Breslau. Kulturgeschichte einer geistigen Metropole“ eine wichtige Neuerscheinung zum Thema geboten hat, erscheint jetzt eine weitere Stadtgeschichte als Sachbuch. Der Literaturwissenschaftler Klaus Garber konzentriert sich in seinem Werk auf die geistig- kulturellen Entwicklungen des Breslaus der frühen Neuzeit. Professor Eduard Mühle, der von 2008 – 2013 Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Warschau war und in Münster Geschichte Ostmitteleuropas und Osteuropas lehrt, zeichnet auf 400 Seiten 1000 Jahre Stadtentwicklung nach.

Das Deutsche Kulturforum Östliches Europa hat ein bereits bewährtes Format gewählt und bietet den Leser/innen in Form eines Kunstführers einen kulturgeschichtlichen Stadtspaziergang durch Breslau/Wroclaw an. Roswitha Schieb, Autorin des erfolgreichen „Literarischen Reiseführers Breslau“ führt in vier Spaziergängen von Gotik und Renaissance über Barock, Klassizismus und Historismus bis zur Moderne durch die Stadt. Der Band ist reich bebildert und liefert mit einem Stadtplan im inneren Bucheinband Orientierung vor Ort.

 

Joachim Bahlcke, Dan Gawrecki, Ryszard Kaczmarek (Hg.): Geschichte Oberschlesiens. Politik, Wirtschaft und Kultur von den Anfängen bis zur Gegenwart

Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, 2015

ISBN 978-3-11-044182-6

Das von internationalen Fachleuten verfasste Werk schildert die Geschichte Oberschlesiens von der frühen Besiedlung des Raumes bis zur Gegenwart. Es schlägt nicht nur einen weiten kulturhistorischen Bogen, sondern zeigt erstmals auch die verschiedenen Sichtweisen auf eine Region auf, die im Lauf ihrer Geschichte ganz unterschiedliche Prägungen erhalten hat. Dabei stehen nicht die Konflikte mit den Nachbarn, sondern die vielfältigen Austauschprozesse mit ihnen im Vordergrund. Das ebenso informative wie anschauliche Sammelwerk, das reich illustriert und in einer verständlichen Sprache geschrieben ist, zeigt eindrucksvoll, dass Deutsche, Polen und Tschechen heute neue, gemeinsame Fragen an die oberschlesische Geschichte stellen, die nicht das Trennende betonen, sondern das Verbindende suchen.

Prof. Thomas Wünsch schreibt in seinem Geleitwort zur deutschen Ausgabe: „Dass die deutsche bzw. deutschrechtliche Ostsiedlung des Mittelalters sowie die Germanisierung und nationalpolnische Agitation des 19. Jahrhunderts aus deutscher und polnischer Perspektive verschränkt dargestellt werden, ist eines der großen Verdienste des hier vorgelegten Bandes.“