Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Fortsetzung der SZ-Serie zum Kriegsende 1945

Mit seinem Ausstellungsvorhaben „Die große Not. Erinnerungen an das Kriegsende 1945 und den Neubeginn in Görlitz und Zgorzelec“ schließt sich das Schlesische Museum der Sammelaktion und Artikelserie der Sächsischen Zeitung von Februar bis Mai 2015 an. Hier sind die erschienenen Beiträge nachzulesen:

 21./22. Februar 2015, Was vom Kriegsende übrig blieb (Oliver Reinhard)

 20. April 2015, An das Kriegsende erinnerten gesprengte Brücken; Weiße Fahnen ersparten Görlitz eine größere Zerstörung (Ralph Schermann)

 22. April 1945, Nach dem Kriegsende ging die Rundfunküberwachung weiter (Ralph Schermann)

 23. April 2015, Vergilbtes Heftchen erinnert an den Vater (Anja Gail)

 25./26. April 2015, Letztes Aufbäumen; Naziblatt hoffte auf einen "Tag der Befreiung" (Ralph Schermann)

 28. April 2015, Hunger und Heimweh (Frank Seibel)

 28. April 2015, Fliegender Wechsel (Ralph Schermann)

 29. April 2015, Görlitzer Musiklehrer vertonte Goethes Worte gegen den Krieg (Dr. Jürgen Wenske, Helga Kluge)

 30. April 2015, Plötzlich war die Neiße eine Grenze (Margarete Hanisch, Lothar Kauflers)

 4. Mai 2015, Vor allem Tagebücher erinnern an 1945 (Ines Eifler)

 5. Mai 2015, Familie findet sich nach der Flucht wieder (Anja Gail)

 6. Mai 2015, Kampf um jedes Bett (Ralph Schermann)

 8. Mai 2015, Rettende Ohrfeigen für den Vater (Frank Seibel); Der Görlitzer  Kommandant bat zum Tanz (Ralph Schermann)

 9./10. Mai 2015, Gartenplünderer mussten Kriegsruinen abtragen (Ralph Schermann) 

 11. Mai 2015, Wir drehen die SZ-Serie weiter (Interview mit Museumsdirektor Markus Bauer)

 23./24. Mai 2015, Die Kinder sind unser Frühling (Peter Wenzel)