Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

 

 

Museum erhält Nachlass von Alexander Pfohl

Vor kurzem erhielt das Schlesische Museum einen großen Teil des bildkünstlerischen Nachlasses von Alexander Pfohl (1894-1953) für seine Sammlung.

Diese umfangreiche Schenkung macht neben dem Glaskünstler auch den Zeichner höchst qualitätvoller Landschafts- und Blumenbilder erlebbar. Seine stimmungshaften, oft hyperrealistischen Darstellungen erfreuten sich schon auf Ausstellung der „Vereinigung bildenden Künstler St. Lukas“ in Schreiberhau in den 1920er Jahren großer Beliebtheit und haben bis heute nichts von ihrem Reiz verloren. Der Bezug zu seiner Tätigkeit als Glaskünstler ist deutlich sichtbar. Pfohl leitete 1919 bis 1927 das Entwurfsatelier der berühmten Josephinenhütte in Schreiberhau. Ab 1929 lehrte er an der Staatl. Glasfachschule seines böhmischen Heimatortes Haida und half ab 1949 beim Aufbau der Glasfachschule im hessischen Hadamar.