Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

 

Schädliches und Nützliches

Unter den Schätzen der Bibliothek des SMG befindet sich auch ein Herbarium, das möglicherweise einzigartig und in keiner anderen Sammlung vorhanden ist. Unter dem Titel „Herbarium, enthaltend 150 Exemplare der Landwirthschaft schädliche u. nützliche Pflanzen“ stellte Carl Klimke, Lehrer zu Frankenthal bei Neumarkt (Chwalimierz bei Środa Śląska, Powiat Średzki) und „Secretair und Mitglied mehr[erer] landw[irtschaftlicher] Vereine“ 1870 seine Sammlung zusammen. In drei Abteilungen finden sich originale getrocknete Pflanzen, die fein säuberlich eingeklebt und mit dem botanischen (lateinischen) Namen und der deutschen Bezeichnung beschriftet sind.

Carl Klimke ließ die Titelblätter für sein Herbarium „In eigenem Verlage“ 1870 in Neumarkt drucken und hoffte wohl, mehrere Exemplare anfertigen und verkaufen zu können. In einem beigefügten Schreiben vom 5. Januar 1874 bot er einem namentlich nicht genannten „Herrn Direktor“ sein Herbarium zum Preis von 9 Gulden an. Er erwähnt auch, dass er ein Herbarium mit Bienennährpflanzen erstellt habe und berichtet von weiteren von ihm angelegten Pflanzensammlungen. Offenbar sammelte Klimke nicht nur selbst seine Pflanzen und trocknete sie, sondern kaufte auch ihm fehlende Pflanzen, um seine Herbarien zu vervollständigen.

Das Herbarium im SMG ist sehr gut erhalten. Wenn auch die getrockneten Pflanzen nur ein Ersatz für die natürliche Schönheit der Pflanzenwelt der schlesischen Wiesen und Wälder sind, ist das Herbarium von C. Klinke eine wichtige Dokumentation der schlesischen Pflanzenwelt um 1870, dessen botanische Auswertung noch aussteht.