Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

herausgegeben vom Förderverein Schlesisches Museum zu Görlitz – Landesmuseum Schlesien e.V.

 

Aus der Mitgliederversammlung

Beim Tagesordnungspunkt „Bericht des Museumsdirektors“ hob Dr. Bauer die Tatsache her-vor, dass der Verein der Freunde und Förderer den Erwerb von sechs Bildern des Breslauer Akademieprofessors Max Wislicenus (1861–1957) aus einem größeren Konvolut für die Museumssammlung ermöglicht hat, indem er einen Betrag von 9.000 Euro zur Verfügung stellte. Im vergangenen Jahr hatte der Verein für diesen Zweck um Spenden gebeten. Der Eigentümer würdigte diese Initiative, indem er großzügig sechs weitere Bilder spendete. „Da der Ankauf einen wichtigen Aspekt für die 2015 geplante Ausstellung schlesischer Kunst zum Ersten Weltkrieg sichert“, so Dr. Johanna Brade, die Kuratorin der Ausstellung, „hat der Verein der Freunde und Förderer damit wieder einmal in hervorragender Weise die Arbeit des Museums unterstützt.“

In der Mitgliederversammlung standen dieses Jahr Vorstandswahlen an. Gewählt wurden: Dr. Klaus Schneider (Vorsitzender), Hartmut Biele (stellvertretender Vorsitzender), Anke Pommerening (Schatzmeisterin), Hans-Ulrich Lehmann (Schriftführer) und als Beisitzer: Thomas Kinzel, Birgit Ott, Dr. Michael Parak, Alfred Theisen und Uwe Walter.

Mitglieder und Gäste waren, das ist inzwischen schon Tradition, am Tag vor der Mitgliederversammlung zu einer Veranstaltung eingeladen. Dr. Bauer gab im Vortragsraum des Schlesischen Museums eine gut orientierende Einführung zu den vier Ausstellungen über den Adel in Schlesien. Anschließend trafen sich die Teilnehmer im Restaurant des Hotels Frenzel, gleich neben dem Schönhof am Untermarkt, zum geselligen Beisammensein.                                

Klaus Schneider