Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Fot.: Nationalmuseum Breslau 

Schöpferische Hände – Metallkunst des Modernismus in Breslau/Wroclaw

Ab 16. März präsentiert das Nationalmuseum in Breslau/Wroclaw wenig bekanntes Schaffen der schlesischen Künstler und Handwerker aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wie Albert Greiner, Johann Schlossark und Tillmann Schmitz. „Wir wollen an wunderschöne Werke aus dieser Zeit erinnern und ihre Schöpfer – hervorragende aber vergessene Breslauer Künstler, u.a. den Goldschmied Erich Adolf oder den Kunstschmied Jaroslav Vonka – wiederentdecken“ – sagte Piotr Oszczanowski, Direktor des Nationalmuseums in Breslau. Fast 200 Kunstwerke aus der Epoche des Jugendstils, des Art deco und des Modernismus aus privaten, kirchlichen und musealen Sammlungen sind bis zum 15. Juni 2015 zu sehen.

 www.mnwr.art.pl

Fot.: Museum in Rybnik 

Mit Volldampf- rums! Die Räder – rührs! - neue Sonderausstellung in Museum in Rybnik

Das Museum in Rybnik veranstaltete am 16. Februar um 17.00 die Vernissage seiner neuen Ausstellung „Mit Volldampf- rums! Die Räder – rührs!“. Die Schau zeigt Dioramen „Bahnsatiren“ von Priester Janusz Grygier aus Mostowka bei Warschau, Jahrbücher der Hütte „Silesia“ in Rybnik, Karten und Fachzeichnen aus dem Bergbaumuseum in Hindenburg/Zabrze sowie Spielzeuge aus der Sammlung der Stiftung von Familie Sosenko aus Krakau. Der Titel der Ausstellung, ein Fragment des Gedichts „Die Lokomotive“ von Julian Tuwim, erinnert uns an eine Dampflokomotive. Die Erfindung der Dampfmaschine war der große Wendepunkt für die Entwicklung des Transportwesens und ein Vorläufer für Verbrennungs- und Elektromotoren.

 www.muzeum.rybnik.pl

Ausstellung “Walter Rhaue ein berühmter Görlitzer”, Fot.: Ackerbürgermuseum 

Keramikschau im Ackerbürgermuseum und im Internet

Im Internet kann man jetzt einen virtuellen Spaziergang durch die Ausstellung mit Keramiken von Walter Rhaue unternehmen. Matthias Wehnert vom Walter-Rhaue-Archiv Görlitz hat zwei Filme auf die Plattform „Youtube“ gestellt, deshalb kann man außer einem traditionellen Besuch im Ackerbürgermuseum Reichenbach einen digitalen Rundgang machen.

Walter Rhaue, geboren 1885 in Neue Welt/Nowy Swiat, war ein Görlitzer Meister der Töpferkunst. Seit 1927 betrieb er in Görlitz- Biesnitz eine Werkstatt, die nach seinem Tod 1959 von seiner Tochter und später von seinem Enkel Nils Fritsche übernommen wurde. Markant gestaltete Krüge, Vasen und Teller von Walter Rhaue finden sich bis heute in manchem Haushalt. Seine kunstfertige Gebrauchskeramik, aber auch Taufschüsseln und Keramiköfen waren seit 1924 auf den Kunstgewerbemessen in Leipzig sehr gefragt.

Blaue Hirsche, bunte Vögel, dicke Fische waren bekannte Schmuckmotive und machen Rhaue- Keramik unverwechselbar. Die Ausstellung ist bis zum 1. März zu sehen.

 https://www.youtube.com/watch?v=YE4o3c9VFnE
 www.oberlausitz-museum.de