Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Kino im Schönhof:  Häuser des Herrn Domy Pana

Kirchengeschichten au Niederschlesien. Ein Film von Ute Badura

Donnerstag, 26. Oktober, 19.00 Uhr

„Häuser des Herrn" ist ein Film über Geschichte und Gegenwart evangelischer Kirchen in Niederschlesien. Er beginnt als Suche nach den Spuren ehemaliger evangelischer Gotteshäuser und wird mehr und mehr zum Zeugnis einer lebendigen Kultur und der zunehmenden Annäherung zwischen Deutschen und Polen, Protestanten und Katholiken in Schlesien heute. 
Stationen der filmischen Reise durch Niederschlesien sind u.a. Breslau und seine historischen und gegenwärtigen evangelischen Kirchen, die Friedenskirche zu Schweidnitz/Świdnica, die Gnadenkirche in Hirschberg/Jelenia Góra und die Bethauskirche Krommenau/Kromnów im Isergebirge. Der Film ist zugleich ein Wiedersehen mit Persönlichkeiten des evangelischen Schlesiens – dem Altbischof Ryszard Bogusz, dem Pfarrer der Friedenskirche in Schweidnitz Waldemar Pytel, der seit 2015 Bischof der Diözese Breslau der Evangelisch-Augsburgischen Kirche Polens ist, der Kunsthistoriker Dr. Piotr Oszczanowski – heute Direktor des Nationalmuseums Breslau -  oder auf deutscher Seite mit dem 2016 verstorbenen, langjährigen Vorsitzenden der Gemeinschaft evangelischer Schlesier, Pfarrer Dr. Christian Erdmann-Schott.
Der Film entstand 2010 und einiges hat sich seitdem entwickelt. Davon wird die Kulturreferentin gemeinsam mit der Regisseurin des Films, die Gast des Abends ist, berichten. Das Grundthema des Films, wie sich die schlesisch-polnische Gesellschaft ein Erbe aneignet, dass ihr von den Vorgängergenerationen der deutschen Bewohner dieses Landes hinterlassen worden ist, hat an Aktualität nicht eingebüßt.
Ute Badura wurde für den Film 2012 mit dem Kulturpreis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung der Kulturreferentin für Schlesien in Zusammenarbeit mit Gesellschaft für interregionalen Kulturaustausch e.V., Berlin 

Eintritt:  6 €, ermäßigt 3,50 €
Ort: Schlesisches Museum, Eingang Fischmarkt 5