Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Reiseziel Schlesien

1.5.2010 bis 1.5.2011

Schlesien ist immer eine Reise wert! Seine Natur, Kurorte und Sehenswürdigkeiten haben seit Jahrhunderten Reiselustige angezogen. Die Ausstellung stellt einige der attraktivsten Reiseziele vor und informiert über die Geschichte des Tourismus in Schlesien seit dem Ende des 18. Jahrhunderts. Sechzehn „Reisestationen“ laden zu einer imaginären Rundreise durch Nieder- und Oberschlesien ein. Ausgangspunkt ist der ehemalige Görlitzer Bahnhof in Berlin. Von hier gelangen die Ausstellungsbesucher nach Görlitz. Ein fast 6 Meter langes Modell des Viadukts über die Neiße in Görlitz verweist auf die Bedeutung der Eisenbahn für die Entwicklung des Reisens ab 1850. Der Weg führt weiter nach Breslau, die Hauptstadt Schlesiens mit ihrem breiten kulturellen Angebot. Von dort geht es über den Wallfahrtsort Trebnitz nach Oberschlesien, wo frühe Zeugnisse der Industrialisierung vorgestellt werden. In Österreichisch-Schlesien gibt es Interessantes über die „Bequemlichkeit“ von Postkutschen und über Reisegepäck zu erfahren.

Ein wichtiger Grund für eine Reise war (und ist) das Bedürfnis nach Erholung, die in den zahlreichen Bädern Schlesiens zu finden ist. In der Grafschaft Glatz laden berühmte Badeorte mit ihren Mineral- und Heilwässern zur Trinkkur ein. Von dort geht es in das Riesengebirge, wo viele Ausflugsziele um die Gunst der Besucher konkurrieren: der Kynast mit der Stammburg der Familie Schaffgotsch und Ursprungsort der Kunigunden-Sage, die Schneekoppe als höchster Gipfel Schlesiens und romantisch verklärter Berg, Krummhübel als Zentrum des Wintersports und Hirschberg als Ausgangspunkt für Wanderungen zu den umliegenden Schlössern und ins Riesengebirge, wo Souvenirs aller Art auf Käufer warten.

Manche Reiseziele bleiben immer aktuell, andere verloren nach 1945 an Bedeutung, neue kamen hinzu. Die informationsreiche, mit Medien und phantasievollen Inszenierungen ausgestattete Ausstellung möchte ihre Besucher mit den zahlreichen aktuellen Reisezielen in Schlesien bekanntmachen und anregen, das Land (neu) zu entdecken. Wer einen lebensgeschichtlichen Bezug zur Region Schlesien hat, ist ebenso angesprochen wie diejenigen, die erst eine Reise dorthin planen. Vor allem junge Besucher sind zu Entdeckungstouren eingeladen. Mehrere Stationen wurden eigens für sie gestaltet, hier können sie aktiv werden, erfahren etwas über die Geschichte des Reisens, begegnen Sagengestalten und lernen die bunte Welt der Ansichtskarten und Souvenirs kennen.

Die Ausstellung wird gefördert vom Sächsischen Ministerium des Innern. 

museumspädagogische Angebote zur Sonderausstellung hier...