Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

herausgegeben vom Förderverein Schlesisches Museum zu Görlitz – Landesmuseum Schlesien e.V.

Eine der Ehrengaben: Grete Schmedes: Dominsel zu Breslau Blatt 29,5 x 42 cm 

Auszeichnung von Freunden und Förderern des Schlesischen Museums

Förderer des Schlesischen Museums, die sich in besonderer Weise um Aufbau und Arbeit des Museums verdient gemacht haben, sollen künftig eine Auszeichnung erhalten. Die hierbei überreichten Ehrengaben gingen aus einem Grafikwettbewerb hervor. Die schönsten der eingereichten Blätter, von Künstlern der Grenzregion, aus Deutschland, Polen und Tschechien, konnten mit Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern angekauft werden.

Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins am 18.10.08 wurden die Auszeichnungen erstmals vorgenommen. Unter den vielen in Frage kommenden Personen war die Wahl des Stiftungsvorstands auf Jens Günther, Georg Janovsky, Hans Peter Reisse und das Ehepaar Terp gefallen. Jens Günther hat es übernommen, das Vermächtnis seines 2002 verstorbenen Onkels Ulrich Lehnshack zu erfüllen. Als Vorsitzender der Lehnshack-Stiftung erwirbt er wichtige Sammlungsobjekte aus Schlesien auf dem Kunstmarkt und stellt sie zur öffentlichen Präsentation als Dauerleihgaben zur Verfügung.

Georg Janovskys Name ist mit den Anfängen des Museums in Görlitz verbunden. Als langjähriger Vorsitzender des Trägervereins, dann des Fördervereins steuerte er das Museumsprojekt sicher durch die ersten schwierigen Jahre des Aufbaus. Hans Peter Reisse schließlich hat durch großzügige Schenkungen, durch klugen Rat und beherzte Tat viel dazu beigetragen, dass das Schlesische Museum auch auf dem Gebiet der bildenden Kunst eine wichtige Instanz geworden ist und überregional Beachtung findet. Die Ehrung für Elfriede und Hans-Joachim Terp (für diesen posthum) wurde auf die nächste Sitzung verschoben, da Frau Terp diesmal nicht dabei sein konnte. 

Dr. Markus Bauer