Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Hendrich, Schneekoppe  

Burkert, Dorfstraße  

Spenden für Neuerwerbungen 

Im Jahr 2018 konnte der Verein der Freunde und Förderer wieder die finanziellen Mittel zum Erwerb von zwei Gemälden zur Verfügung stellen:

Hermann Hendrich (1854 Heringen – 1931 Schreiberhau) Ohne Titel [Blick über die Moorteiche zur Schneekoppe], 1920. Der Maler Hermann Henrich gehört zu den bekannten Namen der Künstlerkolonie Schreiberhau im Riesengebirge. Der als Lithograph und Maler in Nordhausen, München und Berlin ausgebildete Künstler hielt sich ab 1899 regelmäßig von Mai bis Oktober in seiner vom Berliner Architekten Paul Engler entworfenen Villa in Mittel-Schreiberhau auf, die heute noch erhalten ist. 

Eugen Burkert (1866–1922): ohne Titel [Dorfansicht in Schlesien], undatiert, Ölmalerei auf Leinwand. Der 1866 in Schweidnitz geborene Künstler gilt als „Maler des schlesischen Dorfes“. Diesem Thema widmete er sich intensiv bis zu seinem Tod 1922. Geprägt hatte ihn das Studium beim Landschaftsmaler Carl Ernst Morgenstern an der Kgl. Kunst-  und Kunstgewerbeschule in Breslau 1887–1893. Seine Motive fand er in Heinzenburg (Kreis Lüben), Haynau, Glogau, Kauffung im Bober-Katzbach-Gebirge und im Glatzer Bergland. 

 

Spenden werden erbeten auf das Konto des Vereins der Freunde und Förderer.

Bankverbindung: Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
IBAN:          DE64 8505 0100 0000 0460 00
SWIFT-BIC:  WELADED1GRL