zurück

<Bild 2 von 20  >>

Bunzlauer Keramik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts
Foto: © Stekovics

An vielen Orten Schlesiens arbeiteten Töpfer für den lokalen Bedarf. Aber nur im weiten Umkreis der Stadt Bunzlau stehen qualitätvolle Tone in großen Vorkommen an, die eine Produktion für den überregionalen Markt erlaubten. Schon seit dem ausgehenden Spätmittelalter stellten die Töpfer hier hochgebrannte braune Gebrauchskeramik her. Weltweiten Absatz fanden die Erzeugnisse mit Einführung des in Schwämmeltechnik aufgetragenen Pfauenaugendekors. Es wurde zum Markenzeichen in aller Welt und nach 1945 von den neuen polnischen Fabriken wieder aufgegriffen.

Das Schlesische Museum verfügt über eine umfangreiche Sammlung Bunzlauer Keramiken vom 17. Jahrhundert bis heute.