Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Jenseits der Heimatstube

Schlesisches Museum in Görlitz

Freie Presse, 10.05.06

Görlitz. Nach mehr als sieben Jahren Vorbereitung öffnet am 13. Mai das Schlesische Museum in Görlitz. Die Sammlung im Schönhof, einem sanierten Renaissance-Bau, gibt mit rund 1.000 Ausstellungsstücken einen Einblick in 1.000 Jahre Kulturgeschichte. Schlesien gehörte vor 1945 zuletzt zu Deutschland, heute größtenteils zu Polen, lediglich früheres niederschlesisches Gebiet nun zu Sachsen. Pläne für ein Schlesisches Museum in der Bundesrepublik reichen bis in die 70er Jahre zurück. Nach einem Bundestagsbeschluss 1982 war zunächst im niedersächsischen Hildesheim der Standort vorgesehen. Nach der Wende bemühte sich Görlitz darum. Dokumentiert wird auch die Vertreibung. »Diese Abteilung hat uns Kopfzerbrechen gemacht. Wir wollten keine Heimatstube mit sentimentalen Erinnerungen«, sagt Museumschef Markus Bauer. Nüchtern stehen nun die Fakten im Vordergrund. (ddp/uh)