Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Der Schönhof

Das Schlesische Museum präsentiert seine Ausstellungen in einem der schönsten Häuser der Görlitzer Altstadt. Der Schönhof entstand im Mittelalter als Wohnsitz führender Geschlechter der Stadt und wurde 1526 in den Formen der Frührenaissance erneuert. Mit seiner prachtvollen Fassade, der reichen Bauplastik und den üppig bemalten Holzdecken gibt das Gebäude einen Eindruck von Lebensart und Reichtum im alten Görlitz.

Im Mittelalter gehörte der Schönhof stets Angehörigen der vornehmsten Familien der Stadt. Wiederholt diente er als Herberge für offizielle Gäste der Stadt. Mehrfach stiegen Könige mit großem Gefolge hier ab. Nach dem großen Stadtbrand von 1525 wurde der Schönhof von Stadtbaumeister Wendel Roskopf wieder aufgebaut. Er gehört zu den ältesten Profanbauten im Stil der Renaissance in Deutschland.