Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Ein Schlesier auf Reisen

Radierungen, Aquarelle und Zeichnungen von Heinrich J. Jarczyk

Schlesisches Museum zu Görlitz

27.5.-16.7.2006

Am Li-Fluß, Guillin/China, Aquarell, 1995

 

Heinrich J. Jarczyk wurde 1925 in Neisse/Oberschlesien geboren. Während der Kriegsgefangenschaft 1945 bis 1947 in einem belgischen Bergwerkslager lernte er die Technik des Radierens kennen. Der erste Druck, der mit primitivsten Materialien entstand, ist heute im Besitz des Schlesischen Museums zu Görlitz. Wie viele Arbeiten dieser Jahre zeigt das Blatt ein Motiv aus seiner Heimatstadt Neisse.

Inspirierend für seine spätere künstlerische Tätigkeit waren vor allem die ausgedehnten Reisen in zahlreiche Länder Europas, nach Asien, Afrika, Australien und nach Amerika. Es entstanden Skizzen, Aquarelle und Radierungen. Seit 1986 widmet sich Heinrich J. Jarczyk nur noch der Kunst und zeigt seine Werke auf Ausstellungen im In- und Ausland. 1992 erhielt er den Neisser Kulturpreis.