Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Früher Kaiser-Friedrich-Museum, heute Dom Kultury von Zgorzelec,
Foto: Jürgen Matschie

Unter der grünen Kuppel. Vom Museum in Görlitz zum Dom Kultury in Zgorzelec 1904–2004

Dom Kultury, Zgorzelec,
1.6.–19.9.2004

Zum ersten Mal haben sich deutsche und polnische museale Einrichtungen in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec zusammengefunden, um die schwierige jüngere Geschichte ihrer geteilten Stadt in einem gemeinsamen Ausstellungsprojekt darzustellen. Im Zentrum ihres Vorhabens steht einer der bedeutenden Monumentalbauten der wilhelminischen Zeit: 1902 als Oberlausitzer Gedenkhalle in der Görlitzer Oststadt vollendet, am 1. Juni 1904 mit dem Kaiser-Friedrich-Museum eröffnet, während des Zweiten Weltkrieges als Museum geschlossen und seit 1948 als Dom Kultury (Kulturhaus) von Zgorzelec genutzt. Im Jahre 1950 wurde hier der Vertrag über die Oder-Neiße-Grenze zwischen der DDR und der Volksrepublik Polen unterzeichnet.

Die Ausstellung präsentiert den Wandel des Bauwerks und seiner Funktionen mit herausragenden Zeugnissen. Erstmals kehren einige der kostbarsten erhaltenen Exponate des Kaiser-Friedrich-Museums in ihre ehemaligen Ausstellungsräume zurück – Gemälde und Plastiken, archäologische Funde, Grafik und Kunsthandwerk. Die polnische Geschichte des Kulturhauses dokumentieren nicht nur Fotos, Tondokumente und Plakate, sondern auch hochrangige Werke der polnischen Kunst aus den letzten Jahrzehnten.

Die Ausstellung stellt ein Referenzprojekt bei der Bewerbung der Stadt Görlitz um den Rang einer Kulturhauptstadt Europas 2010 dar.