Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Museum der Schlacht von Wahlstatt, Fot. Andrzej Paczos 

Samstag, 13. April 2019
Schlesien erfahren #4_2019

Exkursion: Auf den Spuren der Heiligen Hedwig

Die Heilige Hedwig stammte aus dem heutigen Bayern. Als 12-jähriges Mädchen heiratete sie den schlesischen Piastenherzog Heinrich I. (der Bärtige). Seitdem verbrachte sie ihr Leben in Schlesien, wo sie Kirchen, Spitäler und Köster gestiftet hat. Schon 24 Jahre nach ihrem Tod wurde sie heiliggesprochen. Heute wird sie als Patronin von Schlesien geehrt. Die meisten mit der Hl. Hedwig verbundenen Orte in Schlesien befinden sich in Wrocław (Breslau). Diesmal konzentrieren wir uns aber auf zwei andere Orte: Legnickie Pole (Wahlstatt) und Trzebnica (Trebnitz).

Legnickie Pole ist das Mongolenschlachtfeld, auf dem ihr Sohn, der schlesische Herzog Heinrich II. (der Fromme) im April 1241 gefallen ist. Der Sage nach hat die Heilige seine enthauptete Leiche nach sechs Zehen an den Füßen erkannt. An dieser Stelle wurde später ein Benediktinerkloster gestiftet. Außer der Klosterkirche kann man hier ein kleines Museum der Schlacht von Wahlstatt besuchen. Hingegen in Trzebnica, nördlich von Wrocław, befindet sich das von der Hl. Hedwig 1202 gestiftete Zisterzienserinnenkloster, das älteste Frauenkloster in Schlesien, wo sie ihre letzten Lebensjahre verbrachte und nach ihrem Tod 1243 beigesetzt wurde. In den meisten Kirchen in Schlesien sind Darstellungen von der Hl. Hedwig zu sehen. Auf den allermeisten hält sie in der Hand die Miniatur des Trebnitzer Klosters.

Die Exkursion ist ein Angebot des Kulturreferats für Schlesien am Schlesischen Museum und des Görlitz-Tourist // Reiseleitung: Andrzej Paczos // Teilnahmebeitrag: 50 Euro, darin enthalten sind: Transport, Reiseleitung, Eintritte, einfaches Mittagessen // Information und Anmeldung unter: 49 3581 764747,  m.buchwald(at)goerlitz-tourist.de

Veranstaltungshinweis: Am 4. April 2019 um 18 Uhr hält Marcin Makuch, Direktor des Kupfermuseums in Liegnitz (und damit auch des Wahlstatt-Museums) einen Vortrag zum Thema "Der Mythos der Schlacht von Wahlstatt".